GTA (Ganztagsangebote)

Schwerpunkte der GT-Angebote liegen im Fördern der Konfliktfähigkeit, des Selbstbewusstseins und Selbstvertrauens.
Talente, Fähigkeiten, Interessen und Neigungen werden weiter entwickelt oder neue entdeckt. Dieses gemeinsam mit anderen Kindern zu erleben, ist eine Erfahrung, die dazu führt, dass sich Kinder sich angenommen und aufgehoben fühlen. Es spielen musisch- künstlerische GTAe wie Musik, Theater oder Kunst eine große Rolle, genauso wie Angebote im Bereich Sport, Handwerk und Technik.

Die GT-Angebote sind mit dem Schulalltag ganztägig verflochten, alle Kinder nehmen so an ihnen teil.  Arbeitsgemeinschaften an unserer Schule sind :

Schuljahr 2020/21:

1. Halbjahr 
– Theater mit Frau Bastl  jeden Montag
– Judo mit Herrn  Oßendorf jeden Montag
– Computer mit Frau  Beck jeden Montag
– Konzentrationsspiele mit Frau Barth jeden Montag
– Streifzug durch die Natur mit Herrn  Thieme jeden Montag
– dialogisches Vorlesen mit Frau Podschun jeden Montag
– Kammer des Wissens mit unseren Hortpädagogen jeden Mittwoch
– Musik mit unseren Lehrern und Hortpädagogen jeden Freitag
– Sprachrhythmus mit Frau  Pfennig jeden Donnerstag
– Kunst mit Herrn Keimel

2. Halbjahr 
– Theater mit Frau Bastl  jeden Montag
– Sport mit Frau Taubert jeden Montag
– Computer/Roberta mit Frau Frau Beck jeden Montag
– Konzentrationsspiele mit Frau Barth jeden Montag
– Streifzug durch die Natur mit Herrn  Thieme jeden Montag
– dialogisches Vorlesen mit Frau Podschun jeden Montag
– Kammer des Wissens mit unseren Hortpädagogen jeden Mittwoch
– Musik mit unseren Lehrern und Hortpädagogen jeden Freitag
– Arbeiten mit Holz mit Herrn Oßendorf jeden Montag
– Kunst mit Herrn Keimel jeden Montag
– Bauen und Basteln mit Frau Boike
– Schulgarten mit Frau U. Heinze
– elektrischer Strom mit Frau Beck
– Länder und Leute mit Herrn Keimel

Erläuteruungen zu den unterschiedlichen GTAngeboten

GTA Computer:  Mit dem Computer effektiv lernen- das ist gar nicht so einfach. In der Computer GTA lernen die Kinder einen verantwortlichen Umgang mit dem Computer, entdecken ihn als Quelle für Informationen und nutzen Lernprogramme zum Training von Basiswissen.

GTA Theater:  Kinder entdecken im Rollenspiel ganz neue Seiten und Fähigkeiten an sich und den anderen. Theater spielen stärkt das Selbstbewusstsein und hilft dabei, die Schule von einer ganz anderen Seite zu sehen. Zum Schuljahresende führen sie jedes Jahr ein Theaterstück vor Eltern und Schülern auf.

GTA Roberta: Eine Roberta-Trainerin führt die Mädchen und Jungen in eine kindgerechte Form der Programmierung von selbstgebauten Robotern ein. Wenn es gut geht, machen die Roboter dann das, was ihnen gesagt wurde. Das Ziel dieser GTA ist es, in besonderer Weise auch Mädchen die Möglichkeit zu geben, sich mit technischen Themen auseinander zu setzen und ihre Fähigkeiten zu entdecken.

GTA Judo: Immer wieder gibt es Konflikte im Schulalltag. Grade Jungs lösen diese eher körperlich, wozu es im Schulalltag wenig Raum gibt. Hier kann das GTA Judo helfen, in einem geschützten Rahmen den Kindern einen Raum zu geben, ihren Platz in der Gruppe zu finden und so ihr inneres Bedürfnis nach einer Ordnung zu erfüllen. Um im Judo gewinnen zu können, benötigt man Disziplin, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Technik. Viele dieser Eigenschaften helfen auch im täglichen Leben zurecht zu kommen. Angeleitet durch einen Judoka lernen die Kinder einen wertschätzenden Umgang miteinander, sich ein – und auch mal unterzuordnen und mit Siegen und Niederlagen angemessen umzugehen.

GTA Dialogisches Vorlesen: Kinder treffen sich hier und erkunden Geschichten in Büchern, spielen sie nach und weiter. Sie stellen einander die Lieblingsbücher vor, unterhalten sich über ihre Freuden und Ängste. Diese GTA begleitet ein Schulhund, der schon das Herz vieler Kinder erobert hat. Den Abschluss bildet eine Aufführung vor der ganzen Schule im Abschlusskreis.

GTA Kunst: „Wir sind alle kleine Künstler“ ist hier das Motto. Die Kinder stellen sich und ihre Umwelt mit unterschiedlichen Methoden und Materialien dar und können so ihre künstlerischen Talente entdecken. Die Werke können für alle im Schulhaus ausgestellt werden.

GTA „Streifzug durch die Natur“: – Bei Wind und Wetter geht es in die Natur – wie heißen die Bäume- und wozu sind sie wichtig, wie leben Bienen und wie muss ich mich in der Natur bewegen, damit auch die kleinen Krabbeltiere auf der Wiese überleben können. Gemeinsam schnitzen, schaukeln und Hütten bauen stehen auch auf dem Programm. Regeln lernen und einhalten ermöglicht freies Spielen in der Natur.

GTA Konzentrationsspiele: In Ruhe gemeinsam entspannen und zusammen sein, Berührungen zulassen und Musik genießen. Um sich zu konzentrieren benötigt man innere Ruhe. Im Trubel unseres Alltags ist es wichtig für unsere Kinder solche Ruheräume zu schaffen.

GTA Kammer des Wissens/Familiengruppen: Unsere Welt ist voll von spannenden Dingen. Diese zu erkunden, ist der Auftrag in der Kammer des Wissens. Das Motto heißt hier: „Hilf mir es selbst zu tun.“ Die Kinder werden angeleitet aus Büchern, Zeitschriften und dem Internet Informationen zu ihrem Thema herauszufinden und so zu präsentieren, dass ihre Mitschüler etwas lernen. Aber auch gemeinsames Spielen und Basteln steht hier auf der Tagesordnung. Themen aus dem Unterricht werden weitergeführt und vertieft. Die Angebote haben zum Ziel, das Lernen zu lernen.

GTA „Arbeiten mit Holz“: Was muss ich beachten, wenn ich Holz hacke, säge, feile oder schraube, wie viele Knöpfe und Schalter hat ein Akkuschrauber und wozu sind diese da, was ist eine Zugsäge und was ist eine Gärung , haben Nägel eine Windung?– Kinder denken sich eigene Bauwerke aus Holz aus und stellen sie selbst her. Sie arbeiten unter Anleitung mit unterschiedlichen Werkzeugen und lernen wie man Holz schraubt und klebt.

GTA „elektrischer Strom“: Was passiert, wenn eine Lampe leuchtet? Man trennt nur die Elektronen von den Protonen und schon fließt Strom. Kinder erkunden die Welt des elektrischen Stromes, bauen Schaltungen mit Lampen, Schaltern, Motoren, Sicherungen und Hupen und lernen die Gefahren des elektrischen Stromes kennen.

 GTA „Sport“: Bewegung und Spielen im Team sind zwei Ziele im GTA Sport. Ob Fußball, Zweifelderball oder Staffelspiele, die Kinder üben fair zu spielen, sich an die Regeln zu halten und ihre Techniken zu verbessern. Nur gemeinsam können wir gewinnen, ist in vielen Fällen die Erkenntnis. Die Kinder nehmen dann auch an regionalen Wettkämpfen teil wie Risiko raus, Fußballturnieren oder dem Wettkampf Ball über die Leine.

GTA Musik/Orchester und Chor: „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder.“ In der GTA „Schulchor“ werden mehrstimmige Lieder geübt und zum Frühlingskonzert aufgeführt. Die GTA Orchester gibt den Kindern die Möglichkeit mit ihrem Instrument gemeinsam mit anderen Kindern zu musizieren. Zum Frühlingskonzert präsentieren sie ihre Musik den Eltern und Gästen. In der GTA „Musik“ erlernen die Kinder mit Orffinstrumenten gemeinsam zu musizieren. Es wird hier auch viel gesungen und getanzt.

GTA Schulgarten: In dem GTA Schulgarten erkunden die Kinder gemeinsam unser neues Gartenstück, planen die Beete, bauen den Zaun und den Kompost und pflanzen und ernten. Dabei spielt der ökologische Anbau eine entscheidende Rolle. Auch führen sie Untersuchungen des Bodens durch und lernen, was Pflanzen zum Wachsen brauchen.

GTA Länder und Leute: In diesem GTA geht es darum, die Karten von Deutschland, Europa und der Welt zu erkunden, etwas über die Lebensweise der Kind in anderen Ländern zu erforschen und das Klima sowie die Tierwelt in anderen Regionen mit ihrer eigenen Lebenswelt zu vergleichen. Es sollen Ängste vor Menschen aus anderen Ländern abgebaut werden, in dem sie diesen begegnen, Fragen stellen können und Gemeinsamkeiten erkennen.

GTA „Bauen und Basteln“: Gemeinsam etwas herstellen – egal ob aus Papier oder Naturmaterialien. In dieser GTA sind der Kreativität der Kinder keine Grenzen gesetzt. Sie lernen Falttechniken kennen, basteln aus Kisten und Kästchen kleine Wohnungen oder Tiere und können ihre Exponate in der Schule ausstellen.

Wir möchten eine individuelle Förderung von leistungsschwachen und –starken Schülern in allen Bereichen des Schulalltages anbieten und erreichen.               Das Fördern von schwächeren Schülern kann nicht stark genug gewichtet werden. Wir achten aber auch darauf, dass wir die leistungsstarken Kinder wirklich fördern und nicht nur zur Hilfe für die Schwächeren anhalten. Es ist für uns immer wieder eine besondere Herausforderung diese Kinder zu motivieren, dass sie Neues herauszufinden, mehr lernen wollen, neugierig und wissbegierig bleiben. Es ist uns wichtig, sie in Zeiten von Wikipedia und Google zu ermutigen auch andere Medien zu nutzen, sie mit weiter reichenden Lerntechniken vertraut zu machen. Auch sie sollen vier Jahre lang gern zur Schule kommen und immer noch „was wissen wollen“. Dafür ist ein sensibler und individueller Umgang mit dem Einzelnen nötig. Besonderes Augenmerk legen wir auch auf die Förderung und Integration von Kindern aus sozial schwachen Familien, um all unseren Kindern eine Chance auf Lernen nach seinen Begabungen und Fähigkeiten zu geben, ganz unabhängig von seinem Elternhaus oder dessen materiellen Voraussetzungen.

Wir wollen Neugier und Interesse wecken, damit sie sich für eine gesunde Umwelt interessieren uns sich auch selbst über ihren eigenen kleinen Beitrag bewusst werden, den sie schon leisten können.

Wir freuen uns, dass mit Hilfe des GTA diese Anliegen noch besser umgesetzt werden können und die Kinder und deren Familien „ihre“ Schule als Lebensraum intensiv annehmen und mitgestalten.