Unser Leitbild

„Christlich leben. Sozial handeln. Begabungen entfalten.“ 

 

„Christlich leben“

Der christliche Glaube und ein Menschenbild, das jeden Menschen als Geschöpf Gottes sieht, ist das Fundament unserer Arbeit. Daraus folgt Achtsamkeit und Achtung der Individualität und die Sicht auf den ganzen Menschen sowie Liebe, Freiheit und Verantwortung als Leitideen für das Lernen und Leben an unserer Schule und in unserem Hort.

Der christliche Glaube bietet den Kindern die Chance Gottesnähe und Geborgenheit zu erfahren. Wir möchten den Kindern einen geborgenen und vertrauensvollen Umgang in der Schule und im Hort ermöglichen.

Der christliche Glaube und die gemeinschaftliche Erfahrung des Glaubens im alltäglichen Leben ist eine wichtige Grundlage unserer Konzeption. Wir wollen für den Schulalltag unserer Kinder ein christliches Umfeld schaffen, damit sie auch dort erleben können, was sie von zu Hause und aus den Kirchgemeinden kennen. Kinder, die dieses Umfeld nicht haben, soll ein Zugang dazu eröffnet werden. Das Kirchgemeindeleben der umliegenden Gemeinden beleben wir durch aktive Zusammenarbeit.

Der christliche Glaube schließt die Erfahrung des sorgsamen Umgangs mit Gottes Schöpfung ein. Die Kinder erleben die Natur als Gottes Schöpfung und lernen den behutsamen Umgang mit den von Gott uns anvertrauten Gaben.

„Sozial Handeln“
Die Grundlage unseres Handelns ist der Respekt vor der Würde und der Einmaligkeit eines jeden Menschen. Das Zusammenleben in Gemeinschaft, zu der die Klassengemeinschaften ebenso gehören wie die Familien, Lehrer, Erzieher, Mitarbeiter, der Verein und alle Menschen unserer Umgebung, schafft die Voraussetzung zum Erlernen sozialer Kompetenz. Wir wollen gemeinsam leben und lernen und gemeinsam Verantwortung übernehmen.

Christliche und soziale Maßstäbe wie Nächstenliebe, Toleranz, Achtung, Verantwortungsbewusstsein und sensibler Umgang mit unserer Umwelt sollen durch die Erwachsenen gelebt und so für die Kinder erfahrbar werden.

Die Kinder sollen erfahren, dass Konfliktsituationen ausgetragen werden können. Für eine gute Gemeinschaft gehört dabei die Vergebung und die Versöhnungsbereitschaft dazu.

Sie sollen für ihren weiteren Lebensweg soziale Verhaltensweisen lernen, die sich am christlichen Menschenbild orientieren.

„Begabungen entfalten“
Das Bildungsziel in der Evangelischen Grundschule und des Hortes „Apfelbaum“ ist bei ganzheitlicher Entfaltung der Kinder das Erlangen weitreichenden Wissens. Wir wollen ihnen helfen, eigene Lernwege zu entdecken und damit zu arbeiten. Neben der Vermittlung von fundiertem Allgemeinwissen widmen wir uns besonders der Förderung der individuellen Begabung jedes einzelnen Kindes, der Schulung aller seiner Sinne und seiner Ausdrucksfähigkeit. Bei uns wird jedes Kind als einmaliges und darum unverwechselbares Geschöpf Gottes, unabhängig von der Art seiner Begabung, seiner Andersartigkeit, Nationalität oder Religion angenommen.

Jedes Kind kann seine von Gott geschenkten Begabungen und Fähigkeiten in die Gemeinschaft einbringen. Jedes Kind soll mit seinen Schwächen in der Gemeinschaft akzeptiert werden.

Kinder haben das Recht auf eine Erziehung und Bildung, die ihren Bedürfnissen, Veranlagungen und der eigenen Persönlichkeit als Junge oder Mädchen Rechnung trägt. Die Evangelische Grundschule und der Hort „Apfelbaum“ sind offen für alle Kinder, unabhängig von ihrer religiösen, ethischen und sozialen Herkunft. Im Rahmen unserer personellen, strukturellen und räumlichen Vorraussetzungen bieten wir Integrationsmöglichkeiten an.